Über das Café





Seit wann gibt es euch in Dresden-Neustadt?:

Die Kaffeeklappe gibt's seit Anfang/Mitte Juni in der Dresdner Neustadt. Kurz vor der "Bunten Republik Neustadt" (BRN) hatten wir eröffnet, die Dresdner werden es kennen, für alle anderen: Die BRN ist sowas wie ein großes Straßenfest hier in unserem alternativen Dresdner Kiez.

Was gibt es bei euch alles?

Kaffee in allen möglichen Variationen (Latte Macchiato, Espresso, Cafe Creme, frisch gezapften Cold Brew, etc.), Tee, Kuchen, original französisches Frühstück (demnächst), selbstgemachten Kaffeelikör aus unserem Kaffee, Kaffee für zu Hause in ganzen Bohnen oder auf Wunsch auch fertig gemahlen, Kaffeetassen aus Kaffeesatz, Gemütlichkeit auf selbst gebauten Paletten-Möbeln, DDR-Cocktailsesseln oder auf der Terrasse, 'ne coole Einrichtung die sich immer wieder ändert, wenn sie uns "langweilt" und einen Chef, der immer irgendeinen Spruch auf den Lippen hat und sichauch gern mit den Gästen unterhält.

Was unterscheidet euch denn von den anderen Cafés?

Als erstes fällt wahrscheinlich unsere "Empfangsdame Mathilda" auf, die vor'm Café euch empfängt, erkennbar an ihrer seltsamen "Bärchenohren-Mütze", sie hat halt einfach einen komischen Modegeschmack (da kommt halt, das ehemalige Model in ihr durch). Dann ist da noch "Herr Schröder", unser Ficus, der uns schon alle möglichen Standortwechsel verziehen hat und trotz fehlendem grünen Daumen noch immer nicht eingegangen ist. Dann wäre da noch unsere, oben bereits erwähnte Einrichtung, die aus Europaletten selbst gebaut und mit voller Absicht "durcheinander gewürfelt" ist. Unser Talent zur Improvisation kann man auch noch hervorheben, getreu dem Motto "Was nicht passt, wird passend gemacht" und natürlich unsere, bereits erwähnte, "Berliner Schnauze". Unser Ansatz ist zudem auch möglichst ökologisch zu arbeiten, d.h. wir vermeiden Müll wo es nur geht, indem wir z.B. keine Papp-ToGo-Becher bei uns haben, sondern Kunststoff-Pfandbecher von Recup und auf unseren Bohnenpackungen auch kein extra Etikett klebt, sondern es einfach per Hand auf die Packungen gestempelt ist. Wir versuchen auch alles mögliche wieder zu verwenden, seien es Kaffeesäcke, die als Deko auf Tischen, am Tresen, usw. landen oder auch hölzerne Weintransportkisten, die gestrichen an der Wand als Regale landen, auch unser Mobiliar ist großteils "second Hand", stört uns aber kein bisschen, ganz im Gegenteil, das ist volle Absicht. Natürlich könnt ihr auch unsere Steckdosen für's Handy oder den Laptop und unser Wlan nutzen (fragt uns einfach nach dem Passwort). Wir wollen einfach vieles anders machen und nicht "08/15". Das 1.000.000ste Standard-Café zu sein, ist uns schlicht zu langweilig. Wir sind sozusagen "Kaffeekultur mit einem guten Schuss Punk Rock".